Eine Immobilienbewertung ist eine rechtlich geregelte Wertermittlung einer Immobilie, welche von einem Gutachter mit bautechnischen, juristischen und betriebswirtschaftlichen Kenntnissen erstellt wird und welcher zu einem Stichtag den Verkehrswert (aktuellen Marktwert) ermittelt. In welchen Situationen wird der Wert einer Immobilie benötigt? Im Folgenden zeigen wir Ihnen sechs Gründe für eine Immobilienbewertung auf.

  1. Kauf oder Verkauf einer Immobilie
    Ein aktuelles Gutachten des Wertes einer Immobilie kann als Entscheidungshilfe und Richtwert beim Kauf einer Immobilie dienen. Sowohl Käufer als auch Verkäufer erlangen dadurch eine Absicherung, damit die Immobilie nicht über oder unter dem eigentlichen Marktwert gekauft oder verkauft wird. Zudem können dadurch aufwendige und teils kostspielige Kaufverhandlungen verkürzt werden. Verkäufer haben den Vorteil, dass sie wahrscheinlicher einen Käufer finden und keine finanziellen Einbußen erleiden.
  2. Versicherung oder Steuer
    Eine Immobilienbewertung kann hilfreich sein, um eine aktuelle Übersicht seines Vermögens zu erlangen. Diese kann benötigt werden, wenn man beispielsweise schnelle Verkaufsentscheidungen treffen muss oder den Wert für die Versicherung oder Steuer benötigt. Der aktuelle Immobilienwert hilft einer Versicherung bei der Einschätzung der Wiederherstellungskosten im Falle eines Schadens aber auch zur Festlegung der Versicherungsprämie oder -summe. Somit kann ein Immobiliengutachten einer Über- oder Unterversicherung vorbeugen. Des Weiteren ist der Wert einer Immobilie relevant für die Einkommens-, Gewerbe-, Umsatz-, Grunderwerbs-, Erbschafts-, Schenkungs- oder Grundsteuer.
  3. Zwangsversteigerung
    Im Falle einer Zwangsversteigerung wird eine Immobilienbewertung von einem Gutachter erstellt. Diese dient dazu, den Teilnehmern der Versteigerung einen Richtwert für ihre Gebote vorzulegen, damit diese richtig eingeschätzt werden können.
  4. Heirat und Ehevertrag
    Wenn in einer Ehe eine gemeinsame Immobilie gekauft wird, ist es wichtig, deren Wert zu kennen. Durch die Eheschließung befinden sich die Eheleute, bei gemeinsamen Besitz einer Immobilie, in einer Zugewinngemeinschaft. Das heißt, dass der Wertanstieg der gemeinsam erworbenen Immobilie im Falle einer Scheidung zwischen den Partnern gleichermaßen (50 % an jeweils beide Eheleute) aufgeteilt wird. Es ist daher empfehlenswert, den Wert der Immobilie zum Zeitpunkt der Heirat von einem Gutachter ermitteln zu lassen und diesen bei Schließung eines Ehevertrags in diesen mit aufzunehmen.
  5. Vermögensteilung bei Trennung oder Scheidung
    Bei einer Trennung oder Scheidung von Partnern, welche eine gemeinsame Immobilie besitzen, ist es hilfreich, den genauen Verkehrswert der Immobilie zu kennen. Dieser Wert kann als faktische und rechtliche Grundlage für eine faire Einigung dienen. Dies kann beiden Eheleuten viel Geld und Zeit ersparen.
  6. Erbschaft oder Schenkung
    Hat man eine Immobilie geerbt oder möchte seine Immobilie, beispielsweise an seine Kinder, verschenken, so ist es notwendig, den Wert der Immobilie zu kennen. Im Falle einer Erbschaft sollte der aktuelle Wert der geerbten Immobilie von einem Immobiliensachverständigen für die Feststellung der Höhe der Erbschaftssteuer ermittelt werden. Zudem wird die Erbimmobilie möglicherweise zwischen mehreren Erben aufgeteilt, wobei der Immobilienwert benötigt wird.

Wie finde ich den Wert meiner Immobilie heraus?

Um den genauen Wert einer Immobilie herauszufinden, benötigt man diverse Unterlagen, bevor man einen Sachverständigen mit der Begutachtung beauftragen kann. PHI24 unterstützt Sie gerne bei der Wertermittlung Ihrer Immobilie und beantworten Ihre Fragen. Nutzen Sie das kostenlose und unverbindliche Online-Immobilienbewertungssystem oder nehmen Sie direkt mit den Immobilienexperten Kontakt auf.